Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 26: Gründonnerstag, 9. April 2020

26 brot„Unser Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward …“

Diese Worte gehören zu den Geschehnissen an Gründonnerstag: In Erinnerung an Jesu letztes Abendmahl reichen wir in unseren Kirchen den Kelch und teilen miteinander Brot. Eigentlich. Ich möchte heute eine Geschichte mit Ihnen teilen:

In einer großen Stadt gibt es einen Bäckerladen. Oft ist der Senior da. Er weiß, dass man Brot nicht nur zum Sattessen braucht. Einmal sagte er zu einem Kunden: „Sie sehen aber bedrückt aus!“ Der nickt: „Ich mach´ mir große Sorgen um meine Tochter. Sie ist operiert worden.“ „Wie alt?“ „Fünf Jahre.“ Da nimmt der alte Bäcker ein Stück Brot, bricht zwei Bissen ab und gibt eins dem Mann: „Essen Sie mit mir! Gern will ich an Sie und Ihre Tochter denken.“ Der Mann hat so was noch nie erlebt, versteht aber sofort. So stehen beide da, kauen ihr Brotstück und denken an das Kind.

Zuerst sind sie allein. Dann kommt eine Frau. Bevor sie ihren Wunsch sagen kann, gibt ihr der alte Bäcker ein Stück Brot: „Kommen Sie, essen Sie mit uns: Die Tochter dieses Herrn liegt im Krankenhaus. Der Vater soll wissen, dass wir an ihn denken und dem Mädchen alles Gute wünschen.“

„Kommen Sie!“ Das sagte der alte Bäcker oft zu den Leuten. „Essen Sie ein Stück: Es macht nicht nur satt. Es gebe Ihnen immer auch Zuversicht und Kraft!“

Herr. Sättige uns an Leib und Seele in diesen Tagen
und lass uns selber, für uns und andere, immer wieder
Brot brechen, Brot teilen, Brot sein. Amen.

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein

Tag 25: Mittwoch, 8. April 2020

Heute gibt’s was auf die Ohren. Ein Lied. Das richtige Lied zur rechten Zeit vermag viel. Zum Beispiel dieses: „Happy“.

Es ist wie magisch. Wenn ich das höre, hüpft mein Herz, da wippen meine Füße, da will ich aufspringen, mitsingen, mittanzen. Der Funke springt über. Ich bin angesteckt mit Lebensfreude.

Tag 24: Dienstag, 7. April 2020

Altarbibel in der St. Georgskirche in Rhodt. Auferstehungsbild von A. Kessler, Godramstein, nach Mt. 28Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht

Auf die Frage nach dem wichtigsten Buch der Weltliteratur soll Bertolt Brecht geantwortet haben: „Sie werden lachen - die Bibel“. Mag sein, dass seine Antwort ihn selbst und andere überrascht hat. Aber viele Menschen werden auch - ganz ohne zu lachen – zugestimmt haben.

Tag 23: Montag, 6. April 2020

 23 kochen webWas kochen wir heute?

Das Essen spielt bei uns in diesen Tagen eine wichtige Rolle. Schön ist es, dass alle drei im Haushalt lebenden Personen gerne kochen. So können wir uns abwechseln und uns auch überraschen.

Tag 22: Palmsonntag, 5. April 2020

22 Palmsonntag

Tag 21: Samstag, 4. April 2020

21 huehner„Kümmere dich nicht um ungelegte Eier“

Zu meiner Ordination habe ich einen Tischkalender geschenkt bekommen mit Sprüchen von Martin Luther. Heute und in den letzten Tagen da sehe ich diesen Spruch. Die fünf Hühner auf der Stange, die zwar nicht den vorgeschriebenen Mindestabstand einhalten, aber dafür wohl zu einem Haushalt gehören. Wie sie da zusammen auf der Stange sitzen, da wirken sie ganz entspannt. Beim Musik hören, Zeitung Lesen, Stricken oder im Zwiegespräch. Ganz entspannt und gelassen. So wie viele es in diesen Tagen auch halten.

Wir wissen nicht, wie die Zukunft wird, aber das wussten wir auch vor der Krise nicht. Wir können nur annehmen, was jetzt ist, und versuchen das Beste daraus zu machen.

Pfarrer Thomas Himjak-Lang, Böchingen

Tag 20: Freitag, 3. April 2020

20 mandelzweig2Eine Mutter fragt ihre Tochter, was sie sich denn zum Geburtstag wünscht. Die Antwort kommt prompt: „Ein Pferd!“ Erschrocken will die Mutter wissen: „Aus Holz?“ – „Nein!“ – „Aus Pappe?“ – „Nein!“ – „Aus Metall?“ – „Nein!“ – „Aus Plastik?“ – „Nein!“ – „Ja, woraus denn dann?“ Darauf die Tochter energisch: „Na aus Pferd!“ Wohl wahr. Ein echtes Pferd kann nur aus Pferd selber sein.

Was wünschen wir uns? Wahlweise zum Geburtstag. Zu Ostern. In diesen Tagen …