Tag 11: Mittwoch, 25. März 2020

11 Zeichen der Hoffnung webVon Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen

Wenn ich ehrlich bin: Mir geht es auf die Nerven, so viel zu Hause zu sein.
Ich vermisse die Menschen, denen ich sonst im Lauf der Woche begegne.

Mir fehlen die sozialen Kontakte
Die meisten der Freizeitbeschäftigungen, die mir gut tun, sind abgesagt.
Ich spüre eine Sehnsucht nach blühenden Leben,
nach Leichtigkeit und praller Lebensfreude.

 

Doch auch wenn ich auf diese Situation keinen Einfluss habe:
Ich kann entscheiden, was ich daraus mache,
und wie ich damit umgehe:

Ich lasse mich auf neue Formen der Kommunikation ein.
Ich entdecke neu, wie die Welt durch mich heller und freundlicher wird.

Ich kann Dinge tun, für die sonst keine Zeit ist .
Ich bleibe mit anderen Menschen und Gott im Gespräch.

Mein Gott, ich gebe zu, dass es mir schwerfällt,
mit der Ausgangssperre und dem eingeschränkten Leben klar zu kommen.
Mir fehlen die Kolleginnen und Kollegen, der Freundeskreis, die Gleichgesinnten.
Gib mir die Weisheit, mich gegen trübe Gedanken zu wehren,
und neue Energie, um mein Leben hoffnungsvoll zu gestalten. Amen.

Ich sing dir mein Lied- in ihm klingt mein Leben.
Die Töne, den Klang hast du mir gegeben
von Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen,
du Zukunft des Lebens. Dir sing ich mein Lied.
Fritz Baltruweit ( Neue Liederplus 56 Vers 5 )

Gemeindepädagogin Annette Bernhard, Annweiler / Hofstätten